Hochwertige Fertigung ist Trumpf

Insgesamt vier hochmoderne Maschinen des Herstellers TRUMPF hat LMT in den letzten beiden Jahren in Betrieb genommen. Anlässlich des TechDays besuchte ein von TRUMPF geladener Kundenkreis den „Vorzeige-Maschinenpark“ in Hilpoltstein.

 

Hilpoltstein, 18. Juli 2018 – Vergangene Woche öffnete die LMT Leuchten + Metall Technik GmbH in Hilpoltstein für einen Tag ihre Pforten, um einem geladenen Kundenkreis des Ditzinger Maschinenherstellers TRUMPF Gelegenheit zu geben, sich den innovativen Maschinenpark des Leuchten- und Metallfertigungsspezialisten genauer anzusehen. Auf der Agenda des TechDays standen informative Vorträge rund um das effiziente Laserschweißen, eine Live-Vorführung der TRUMPF TruLaser Weld 5000 sowie ein Impulsvortrag zum Crowdfunding als Finanzierungsalternative. „Dass LMT seinen Vorzeige-Maschinenpark für unsere Kunden geöffnet hat, freut uns sehr. So konnten wir praxisnah zeigen, wie schnell der Laser schweißt und welche hervorragende Nahtqualität er in der Blechfertigung erreicht“, erklärt Nikolaus Wagner, Leiter Vertrieb Laserschweißen in der Blechfertigung bei der TRUMPF GmbH + Co. KG.

Rundum nachhaltig

Mit der Roboter-Laserschweißanlage TRUMPF TruLaser Weld 5000, der teilautomatisierten Schwenkbiegemaschine TRUMPF TruBend Center 5030, der kleinformatigen Biegemaschine TRUMPF TruBend 7036 und der erst im Juni 2018 in Betrieb genommenen Laserschneidanlage TRUMPF TruLaser 3030 fiber mit automatisierter Beschickungsanlage LiftMaster Compact fertigt LMT für eigene Projekte oder in Lohnfertigung Medienkanäle und Leuchten für Bahnhöfe, Produkte für die Industriebeleuchtung, verschiedenste Lichtlösungen für Architekturobjekte sowie Gehäuse- und Metallteile für Medizintechnik, Maschinenbau, Innenausbau und Kunstobjekte. Die neuen Maschinen sind energie- und ressourcensparend, gewährleisten höchste Präzision und maximale Flexibilität, sowie einen optimierten Produktionsablauf.

Die Fertigungshallen und Büroräume werden bei LMT überwiegend mit dem Strom der rund 1200 Quadratmeter umfassenden Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach versorgt und Spitzen durch den Zukauf von Ökostrom ausgeglichen. Für die Versorgung der TRUMPF TruLaser 3030 fiber hat das Unternehmen zudem eine eigene Stickstofferzeugungsanlage mit Zwischenspeicher angeschafft, die den Strom aus der Photovoltaikanlage zu den Zeiten nutzt, wenn die Fertigungsanlagen nicht in Betrieb sind.

 

Finanzierungsalternative Crowdfunding

Die Anschaffungskosten seiner modernen Fertigungsmaschinen hat LMT unter anderem durch ein erfolgreiches Crowdfunding über die Plattform www.unternehmerich.de finanziert. Warum die „Schwarmfinanzierung“ gerade für mittelständische Unternehmen interessant ist, vermittelte Fabian Holtkamp, Vorstand der UNIC AG, den Besuchern des TechDays in seinem Impulsvortrag. „Bei Neuanschaffung einer Maschine könnte auch ein Mix aus Hausbank, TRUMPF-Bank und Crowdfunding eine optimale Strategie darstellen. Wesentlicher Unterschied ist, dass es sich beim Crowdfunding um ein Nachrangdarlehen handelt, das dem Eigenkapital eines Unternehmens zugerechnet werden kann“, erklärt Holtkamp.

Alle im Text befindlichen Markennamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller. Irrtum und Änderungen vorbehalten.